Kontakt
Wordpress Cache leeren header Wordpress Cache leeren header

WordPress Cache leeren: Schritte zur Optimierung Ihrer Website

Mit der Erstellung deiner Website hast du den ersten großen Schritt zu einem erfolgreichen E-Commerce-Unternehmen gemacht. Für deinen Unternehmenserfolg ist es nun wichtig, innerhalb der fortlaufenden Verwaltung deiner Page nichts zu vergessen. Dazu gehört auch das regelmäßige Leeren des WordPress-Caches. 

Erfahre hier, wie du das machst und warum der Schritt für die uneingeschränkte Leistung deiner Website von entscheidender Bedeutung sein kann.

Was ist der WordPress Cache?

Im Hintergrund eines jeden Websitzbesuches läuft stets das folgende Szenario ab: Der Webserver und die Datenbank empfangen die Anfrage zum Zutritt einer Seite und stellen daraufhin die Informationen bereit, die es benötigt, um die Seite zu laden. Viele Seiten benötigen lange zum Laden und die Bouncerate (Absprungrate; das Verlassen der Website beim Laden) steigt. Abhilfe schafft eine simple, aber geniale Funktion: das Caching. 

Bei diesem Vorgang werden statische Elemente einer Website in ein HTML-Dokument gepackt und in einem „Cache” zwischengespeichert. Bei den statischen Elementen handelt es sich zumeist temporäre Kopien von oft verwendeten Elementen, etwa Bildern oder Stylesheets. Kommt jetzt ein User das nächste Mal auf die Website, stehen die benötigten Details bereits im Cache bereit und müssen nicht erst langwierig von der Datenbank abgerufen werden. Dadurch lädt die Website schneller und du hast am Ende des Tages glücklichere Kunden durch eine top Benutzererfahrung.

Mit WordPress entwickelte Website - Cache geleert WordPress Cache leeren

Warum sollte man den WordPress Cache leeren?

Die meisten coolen Erfindungen haben leider einen kleinen Haken. Beim Caching ist das der, dass ab sofort erst mal nur die „alten” gespeicherten Dateien ausgespielt werden, auch wenn du deine Website aktualisiert hast. Mit dem regelmäßigen Leeren deines WordPress Caches behebst du dieses Problem jedoch fix. Damit stellst du sicher, dass deine User sofort Zugang zu den neuesten Inhalten und auch etwa wichtigen Systemupdates deiner Website haben. 

Mit dem automatischen oder manuellen Leerens deines WordPress Caches hast du noch einen weiteren Vorteil: Du kannst so der Schnelligkeit deiner Seite auch selbst wieder auf die Sprünge helfen. Denn je mehr der Cache speichert, umso mehr Speicherplatz benötigst du auch, was sich im Umkehrschluss auf deine Seitenperformance auswirken kann. In unserer täglichen Arbeit erleben wir immer wieder, wie viel das Leeren des Caches tatsächlich ausmachen kann. Und Apropos: Auch auf Google macht eine positive UX und kurze Ladezeiten Eindruck, was sich auf deine Rankingposition auswirken kann.

Kann das Leeren des Caches auch Nachteile haben?

Es kann sein, dass du insbesondere kurz nach dem Löschen deines WordPress Caches meinst, dass das Laden deiner Website jetzt eher länger dauert. Das ist aber nur vorübergehend, da es zu einer höheren Auslastung des Servers kommt. Dieser muss nun ja erst alles wieder neu generieren. Es ist zudem möglich, dass es während oder gleich nach dem Leeren deines WordPress Caches kurzzeitig zu Verzögerungen beim Aufbau von Inhalten und Bildern kommt.

Unsere Empfehlungen: 

  • Plant das Leeren des Caches vom Timing strategisch klug
  • Sprecht euch bestenfalls vom Timing intern kurz ab, um eine Serverüberlastung zu vermeiden
  • Schaut darauf, dass ihr wichtige Systemupdates nicht parallel macht
  • Leert den Cache regelmäßig, aber übertreibt es auch nicht
  • Ein Löschen von Cache-Dateien nach jedem Website-Update ist absolut sinnvoll. Zu Neuerungen gehört auch das Veröffentlichen eines Beitrags

Wie kann man den WordPress Cache löschen?

Einer der einfachsten und plausibelsten Wege, den WordPress Cache zu leeren ist, Plugins zu nutzen. Einige dieser Plugins ermöglichen neben dem manuellen Löschen auch die Einstellung einer automatischen Löschung, zum Beispiel nach Veröffentlichungen oder anderen Änderungen, die du auf deiner Website vornimmst. Damit sparst du dir Zeit für den ein oder anderen Check deines Caches und erhältst die Schnelligkeit deiner Website aufrecht. 

Einige der benutzerfreundlichsten Plugins für das Löschen des Cache sind unseres Erachtens die folgenden:

WP Super Cache

Das Plugin WP Super Cache ist ziemlich beliebt. Durch eine leicht verständliche Benutzeroberfläche ist es für Laien kein Problem, sie zu bedienen. WP Super Cache bietet aber auch hervorragende Einstellungsoptionen für Könner an. Darüber hinaus kostet es dich keinen Cent, denn du kannst es kostenfrei über WordPress beziehen. Nach der Installation gibt es zwei Wege, um deinen WP Cache zu leeren: 

  1. WP Cache leeren über Einstellungen 
  • Klicke auf „Einstellungen”, dann auf „WP Super Cache”
  • Scrolle auf der Seite nach unten
  • Navigiere dich zum Tab „Zwischengespeicherte Seiten löschen“
  • Lösche den Cache, indem du auf „Cache leeren” kickst.
  1. WP Cache leeren über den Menüpunkt
  • Finde den Button „Cache leeren” in der schwarzen Menüleiste
  • Klicke auf „Cache leeren”

W3 Total Cache

W3 Total Cache ist neben WP Super Cache unter den beliebtesten Tools, um seiner Website einen kleinen Push in Sachen Performance zu geben. Neben dem manuellen und automatischen Löschen bietet W3 Total Cache zudem die Option, Content Delivery Networks (CDNs) zu integrieren. Das bedeutet, Inhalte wie Bilder werden auf globale Server verteilt, was die direkte Performance weiter verbessert. Ein CDN kann zudem Kosten reduzieren und die Sicherheit in bestimmtem Maße verbessern.

  1. WP Cache leeren über das Admin-Menü
  • Navigiere dich zur Admin-Zeile oben im WordPress Backend
  • Klicke auf „Performance”
  • Wähle im Untermenü „Purge all caches” und klicke darauf
  1. WP Cache löschen über Einstellungen 
  • Suche am linken Rand des Backends nach dem Punkt „Performance”
  • Mit einem Klick bist du nun auf der Einstellungsseite
  • Navigiere dich im oberen Bereich zur Option „Empty all caches”

Cachify

Cachify ist eine weitere Plugin-Lösung für das Leeren deines WordPress Caches. Vorteilhaft integriert sich Cachify in den WordPress-Admin-Bereich. Die Benutzeroberfläche des Tools ist sowohl für Anfänger als Fortgeschrittene vorteilhaft und die Option der Integration von CDNs gegeben. 

Achtung: Unserer tagesaktuellen Recherche zufolge wurde Cachify seit der letzten drei WordPress Updates nicht mehr integriert getestet. Bitte prüfe die Aktualität dieser Information, bevor du das Plugin herunterlädst. 

  1. WP Cache leeren über das Admin-Menü
  • Navigiere dich in der Admin-Leiste oben rechts auf das Mülleimer-Symbol
  • Du siehst zur Bestätigung auch den Satz „Website-Cache leeren”
  • Mit einem Klick darauf werden deine Cache-Inhalte gelöscht
  1. WP Cache löschen über Einstellungen 
  • Die „Einstellungen” findest du im Menü auf der linken Seite
  • Wähle den Punkt „Cachify” aus
  • Klick auf den orangefarbenen Button mit dem Zusatz „Cache jetzt leeren”

WP Rocket

WP Rocket ist ein kostenpflichtiges Tool zur Performance-Steigerung von Webseiten. Es verfügt über ein Beginner-freundliches Dashboard, bietet versierten Admins zudem die Möglichkeit, CSS- und JavaScript-Codes sowie generell deine Datenbank zu optimieren. Eine zusätzliche Ladezeitoptimierung entsteht dadurch, dass grafische Elemente wie Bilder und Videos erst geladen werden, wenn der User weiter nach unten scrollt. Die Neubefüllung des WordPress Cache nach dem Leeren geschieht automatisch und relativ zügig. 

Tipp: Willst du ausführlicheres zum Tool wissen, lies dir gerne diesen Bericht von WordPress durch. 

  1. WP Cache leeren über Einstellungen
  • Gehe zum WordPress Admin-Bereich
  • Wähle „Einstellungen”
  • Klicke auf „WP Rocket”
  • Navigiere dich zum Tab „Cache”, dann auf „Cache leeren”
  1. WP Cache löschen über die Toolbar
  • Gehe zum WordPress Admin-Bereich
  • Suche das WP Rocket-Logo, ein Blitz, in der oberen Toolbar 
  • Klicke auf das Logo
  • Wähle „Cache leeren”

Kann man den WordPress Cache auch ohne Plugins leeren?

Ja klar! Mit Plugins geht es zwar schneller, aber ein manuelles Leeren deines WordPress Caches ist auch möglich. Am einfachsten geht das für Anfänger über den FTP-Server, auf den du über den FTP-Client Zugriff benötigst. Dann gehst du wie folgt vor:

  • Navigiere dich zum Verzeichnis „wp-content”
  • Nun suche nach dem Ordner „cache”
  • Jetzt löschst du den Inhalt des Cache (jedoch bitte nicht aus Versehen den Ordner selbst!)

Wir empfehlen dir, vor dem manuellen Leeren deines WordPress Caches nochmal ein Backup durchzuführen. Damit gehst du sicher, dass nichts schiefgeht. Zwei andere Möglichkeiten, den Cache zu leeren, führen über den Browser oder über die Cache-Steuerung der .htaccess-Datei. Hierzu raten wir jedoch nur, wenn du tiefergehende technische Kenntnisse besitzt.

Fazit – Caching: Effizient und einfach zu mehr Leistung

Caching ist eine super effiziente Methode, um Websites schneller und leistungsfähiger zu machen. Der Clou ist, dass ein Cache häufig verwendete, statische Dateien in ein HTML-Paket verpackt. Dadurch können die Informationen einer Website direkt abgerufen werden, ohne dass erst eine Abfrage an die Datenbank erfolgen muss. Eine schnelle Website ist der Schlüssel für eine einwandfreie Nutzererfahrung auf deiner Website, die zu Sales und obendrein einer guten Google-Rankingposition führt. 

Du möchtest dich nicht auch noch mit dem „technischen Kram” deiner Website herumschlagen? Dann lass uns das doch für dich machen! Als vollwertige Internetagentur unterstützen wir dich in Konzeption, Strategie und Entwicklung deiner Website, App und Web-App. Insbesondere dein WordPress Projekt ist bei uns in den besten Händen, denn hier liegt unsere Kernkompetenz, oder anders ausgedrückt, das Herz unserer Digital-First-Agentur

Neugierig geworden? Dann stöbere doch gerne einfach noch weiter auf unserer Website und erfahre mehr über uns. Möchtest du direkt mit uns sprechen, hinterlasse uns eine Nachricht und wir setzen uns schnellstmöglich mit dir in Verbindung. Wir freuen uns auf dich und darauf, mit dir dein Projekt zu rocken! 

Disclaimer: Dieser Beitrag wurde mit Unterstützung von BlogTec erstellt. BlogTec hilft uns bei der Umsetzung und SEO-Optimierung unserer Texte, wodurch wir eine bessere Auffindbarkeit erreichen und dennoch genügend Zeit für unsere Kunden aufbringen können.

Geschrieben von

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert